Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Verein Jugendberatung
8000 Zürich
044 362 01 24

info@verein-jugendberatung.ch

Vortrag über

Johann Heinrich Pestalozzi – der berühmteste Schweizer Pädagoge

von Chantal Secretan
Vortrag lesen

Beat, 15 Jahre

Hallo

Ich habe ein ziemliches Problem. Es frisst mich von Innen her auf und ich weiss nicht, was ich dagegen tun kann. Ich dachte es sei besser, aber es holt mich wieder ein. 
Vor drei Jahren, im Winter, hatte ich begonnen so eine Serie zu schauen. Ich wurde richtig abhängig davon, immer wenn ich von der Schule kam, setzte ich mich an den Computer und schaute noch mehr Folgen. Ich sass am Wochenende nur noch im Zimmer und obwohl ich nie viel mit Kollegen gemacht habe, immer wenn sie mich jetzt anriefen, sagte ich, ich hätte zu tun, obwohl ich nur die Serie weiterschaute. Als die Serie zu ende war, las ich Fangeschichten darüber im Internet. 
Ich merkte immer, das mein Verhalten nicht gut war, ich sass oft weinend vor dem Spiegel und fragte mich, warum ich nicht stark genug war, dieser "Hölle aus rosafarbenen Wolken", wie ich meine Situation in meinem  Tagebuch nannte, zu entkommen. Ich ass viel, nahm zu, weinte viel und lachte nie, doch trotz allem war ich abhängig von der Serie. Später kam noch eine weitere hinzu. Ich sprach nie mit irgendjemandem darüber, ich hatte meine Probleme immer alleine gelöst. Ausserdem hatte ich Angst, niemand würde mich verstehen. Letzten Frühling war es mir gelungen, in die Realität zurückzukehren, dachte ich jedenfalls. Von nun an mied ich Fernsehen so gut es ging, ich hatte schon fast Angst davor, einen Film zu schauen. Denn immer wenn ich es tat, kam das Gefühl zurück, mein Körper fühlte sich an wie aus Stein, die Lustlosigkeit, das Gefühl, das alles in dieser Welt langweilig, belanglos und schlecht war kamen zurück. Immer erst ein paar Tage später wurde es besser.

Nun, seit dann hatte ich wieder Fortschritte gemacht, bekam wieder etwas Selbstvertrauen und Vertrauen in die Welt. Doch seit drei Tagen schaue ich wieder eine Serie und obwohl ich  weiss, wie gefährlich es für mich ist, ich höre nicht auf. Sitze nur noch in meinem Zimmer, sehe, wie die Stunden vergehen. Wenn ich dann höre, dass meine Familie in der Zwischenzeit etwas unternommen hat, werde ich traurig und fühle mich verlassen und ungewollt, obschon ich weiss, dass das Unsinn ist! Ich sage mir immer: "Komm, nur diese eine Folge, weils so spannend ist, es ist ja nicht so, dass du wieder darin versinken würdest, es ist nur zur Unterhaltung, nur zum Spass. Viele machen das so..."

Ich will nicht, dass das Selbe nochmal passiert, aber ich habe keine Kraft es zu verhindern. Ich will nur wieder etwas Lebenslust zurück, einen Sinn für mein Leben, der für immer verloren scheint. Es ist, als wäre ich in einem Käfig aus schwarzen Wolken gefangen, dessen Schlüssel ich selbst geschluckt habe.

Warum tue ich mir das an? Will ich nicht glücklich sein? Will ich einen Grund haben, nicht alt werden zu müssen? Einen Grund um  zu sterben? Nein, so schlimm ist es noch nicht.

Aber BITTE, ich möchte mein Leben zurück! Ich will nicht wieder in dem dunklen Morast versinken, ich war da schon für viel zu lange Zeit!

Vielleicht verstehen auch Sie mich nicht, vielleicht kann das niemand. Vielleicht ist die Welt einfach so, vielleicht sollte es so sein, für mich...

Vielleicht ist es ganz normal.

Beat, 15 Jährig

Zurück